Share This Post

Gesellschaft / Politik / Uncategorized / Wirtschaft

Bürger haben die Nase voll in Teutschenthal

Wie würdest du es finden, wenn du ein Haus kaufst , du aber dein Kind nicht zum spielen rauslassen kannst weil es nach wenigen Minuten wieder zurück kommt und über Magenschmerzen, Luftnot und Kopfschmerzen klagt. Alarmierend oder ? Oder Gemüse du hast in deinem Garten, Gemüse angebaut , aus Angst schmeißt du es weg, weil du nicht weißt was du isst .

Klingt nach einem Endzeitfilm? Ist aber Realität in Teutschenthal und Angersdorf.

Die Anwohner dieser Orte haben, ein Problem Ihnen hörte bisher niemand zu. Sie standen mit diesem Problem immer alleine da. Wir reden nicht davon das hier es zu einem nuklearen Unfall gekommen ist, sondern wir reden von Industriemüll. Der dafür sorgt das es die Teutschenthaler es vor Gestank nicht mehr aushalten und lieber weg von zuhause sind.

Der Verursacher liegt dabei für die Menschen in den Orten auf der Hand : Die Grube Teutschenthal Sanierungs GmbH&Co.KG (kurz GTS).

Aber kurz zum Ursprung :
Von 1906 bis 1982 wurde in Teutschenthal und Angersdorf ein Kali-und Steinsalzbergwerk betrieben. Die Kammern in den das Salz abgebaut wurde liegt in 700 Meter tiefe und erstreckt sich auf einer Fläche von 14 Quadratkilometer. Danach wurde die Einsturzgefährdung des ehemaligen Bergwerks festgestellt und wird seit 1992 wieder aufgefüllt. Übernommen hat das die GTS. Für den Versatz nimmt diese Industriemüll. Dieser kann wegen seinen Schadstoffpotenzials nicht oberirdisch gelagert werden.

Und seit diesem Sommer kommt es immer wieder zu einen bestialischen Gestank. Ich selber war Vorort und konnte eine Riechprobe nehmen. Es ist ein Geruch den ich nicht beschreiben kann, süss faulig bis hin zu metallisch. Er hinterlässt auf der Zunge einen ekeligen pelzigen Geschmack den man nicht los wird. Und nach kürzester Zeit stellen sich Kopfschmerzen, Magenschmerzen oder Luftnot ein. Für die Anwohner ist das nicht zumutbar.
Doch das schlimme dabei ist, sie fühlen sich alleine gelassen. Bisher hörte niemand ihre Probleme und der Betreiber ? Der versprach immer wieder Besserung doch nichts passierte.

Das wollen die Angersdorfer und Teutschenthaler nicht weiter hinnehmen, sie haben eine Bürgerinitiative gegründet und wollen sich jetzt auch mit einer Online-Petition (https://www.openpetition.de/petition/online/sofortiger-stopp-der-deponierung-von-giftmuell-in-sachsen-anhalt) zur Wehr setzen .

Series Navigation<< Abwassergebühren in der Unstrut-Finne Region werden steigen

Share This Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>