Gesellschaft

Der Kampf um das Klima geht weiter!

Am Freitag dem 29.11.2019 ging Fridays For Future wieder zum internationalen Klimastreik auf die Straße. Im Vergleich zu September ist die Zahl der Demonstranten zwar um die Hälfte geschrumpft. Die Standhaftigkeit der Bewegung, welche weiterhin Massen auf die Straße bringt, um gemeinsam für existentielle Klimapolitik zu kämpfen, ist dennoch weiterhin nicht von der Hand zu weisen. In Halle gingen rund 2000 Menschen auf die Straßen. Es wurden zwei hunderte Meter lange Demonstrationszüge gebildet, welche von unterschiedlichen Positionen (August-Bebel-Platz, Rannischer Platz) starteten, um sich kurz vor der Abschlusskundgebung am Leipziger Turm zu vereinen. Zur Abschlusskundgebung gab es wieder wichtige Redebeiträge. Als erstes ein Beitrag von der Bürgerinitiative Saaletal, welche diesen Diens...

Was wir brauchen, ist eine geschlossene Gesellschaft gegen Rechts!

Der Anschlag von Halle wurde keine Woche alt, bevor man Zeuge von Relativierungen und erneuter rechter Hetze werden konnte. Seien es allgemeine Verschwörungstheorien in Social Media – Gruppen, dass die ganze Sache ein „Fake“ ist, um „arme“ AfDler und sonstige Nationalisten anzuschwärzen, Whataboutismen zu Limburg oder ein Sven Liebig auf dem Marktplatz, welcher wieder unredlichen Nazi-Mist herum posaunt. Es geht weiter wie bisher. Dieselben Dummschwätzer, welche vor dem Anschlag ihre Idiotie verbreiteten, tun dies weiter und lassen sich nicht davon stören, dass sie im selben gedanklichen Sumpf agieren, wie der Attentäter vom letzten Mittwoch. Aber damit nicht genug. Weist man diese Leute darauf hin, dass sie faschistoiden Mist verbreiten, machen sie eine dreifache Opferrolle rückwärt...

Statement zum Neonazianschlag in Halle

Am 09.10.2019 wurde Halle Zeuge eines rechtsextremistischen Terroranschlags. Gegen 13:00 Uhr versuchte Stephan Balliet in einer Kampfmontur aus Bundeswehruniform und Stahlhelm, sowie schwer bewaffnet, in die hallesche Synagoge einzudringen und so viele Menschen jüdischen Glauben wie möglich zu töten. Um möglichst viele auf einmal zu erwischen, hat sich Balliet den höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur ausgewählt. Zum Glück scheiterte Balliet bereits am Eingang, dennoch tötete er im Blutrausch zwei Menschen, Jana L. und Kevin S., völlig willkürlich. Balliets wahnhafte Tat lässt die Grenzen zwischen Terror und Amoklauf verschwimmen. Es gleicht einem Wunder, dass nicht mehr getötet wurden und dennoch kann keine Rede von Erleichterung sein. Zwei Menschen wurden uns gewaltsam entrissen, aus ni...

Vom 20.09. und wie es weiter gehen muss.

Am 20. September entstand mit dem dritten „Global Climate Strike For Future“ der größte Klimaprotest der Geschichte. Überall auf der Welt fanden Proteste für eine konsequente Klimapolitik statt. In Deutschland gingen 1,4 Millionen auf die Straße. In meiner Heimatstadt Halle nahmen rund 4500 Menschen an der Demonstration teil. Es ist erstaunlich: Alles begann mit dem einsamen Protest einer Schülerin, Greta Thunberg, vor dem schwedischen Parlament im August 2018. In nur einem Jahr ist aus Fridays For Future eine der größten Protestbewegungen geworden, die die Welt bisher gesehen hat. Kaum ein Thema hat derzeit mehr Menschen in Bewegung gesetzt, wie das Klima und mittlerweile kommen nicht nur SchülerInnen zu den Freitagsdemos. Eltern, StudentInnen und vor allem WissenschaftlerInnen schließen ...

Wie umgehen, mit der neuen Rechten?

Wenn etwas in den letzten vier Jahren klar geworden ist, dann die politische Unsicherheit in diesem Land. Einst gab es einen klaren Leitfaden: Faschismus und antihumanitäre Geisteshaltungen sind tabu! Wer das Vokabular von Nazis nutzt ist ein (Neo-)Nazi und verdient die gesellschaftliche Ächtung, für die er sich bewusst entschieden hat. Im Gegensatz dazu war die humanitäre Gesellschaftshaltung moralisch gewünscht und ist eigentlich auch bis heute als verpflichtende Erwartungshaltung ins Grundgesetz gegossen. Als die Flüchtlingsbewegung 2015 durch rechte Bewegungen zur Krise stilisiert wurde, kam der gesellschaftliche moralische Kompass ins Wanken. Aus „Ausländer raus“ wurde „Asylkritik“ und aus Humanisten wurden „Gutmenschen“. Besonders bizarr: statt den Rechtsruck ins Visier zu nehmen und...

Ist die Welt noch zu retten?

Die Erde brennt! Sowohl im übertragenen, als auch im erschreckend wörtlichen Sinne. Zum einen schreitet der Klimawandel drastisch voran, schneller als befürchtet. Nun brennen zu allem Überfluss weltweit unsere Wälder, besonders dramatisch: unsere grüne Lunge, der Amazonas. Anstatt dass Politik und Gesellschaft mit Hochdruck an der Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens arbeiten und alles Erdenkliche zur Erreichung dieser tun, suhlt man sich in Lethargie und Beschwichtigung. Der Kohleausstieg bis 2030 wird immer noch diskutiert, statt beschlossen, die Verkehrswende weiterhin von linken Oppositionsparteien, statt der Regierung diskutiert und trotz Bolsonaros unmöglicher Haltung bezüglich der Amazonas-Brände wird weiterhin (besonders von deutscher Hand)  am Mercosur-Abkommen herumgedo...

Es war zu erwarten …

Letzten Sonntag fanden die lang gefürchteten Landtagswahlen in Dresden und Brandenburg statt. Wie schon die Umfragen prognostizierten, schnitt die AfD so gut ab, dass sogar schon Überlegungen stattfinden, ob man die Alternative zur Geistesgegenwart als neue Volkspartei im Osten bezeichnen kann. Völkisch sind sie immerhin schon allemal. Etwas komisch wirkt die Empörung, welche den Wahlergebnissen nachhallt. Einige Medienvertreter tun fast so, als ob diese aus den Wolken gefallen wären. Dabei müsste man sich nur ein paar Tage im Osten umschauen, um zu wissen, dass dies nicht nur zu erwarten, sondern völlig vorauszusehen war. #unteilbar und dann doch politisch gespalten Die Woche zuvor fanden in Dresden die #unteilbar-Demonstrationen statt und vielleicht hat ja der eine oder andere plötzlich ...

Wir stehen im Flammen!

Die Welt brennt! Der Klimawandel heizt die Erde stetig auf, wir erleben in unseren Breitengraden eine Trockenheit, wie wir sie uns in der Prärie vorstellen würden und nun brennen auch noch unsere Wälder: in Sibirien, Alaska, der Arktis, Afrika, Asien und vor allem auch in unserer grünen Lunge, dem Amazonas-Regenwald. Eine solch hohe Anzahl von Waldbränden innerhalb eines Jahres haben wir in solchen Dimensionen noch nicht erlebt und dennoch gibt es selbsternannte Experten, welche Verschwörungstheorien über wissenschaftliche Fakten stellen und den menschengemachten Klimawandel leugnen. Besonders furchterregend sind die Brände im Amazonasregenwald, welcher 20% des weltweiten Sauerstoffs produziert und einen erheblichen Einfluss auf das Weltklima hat. 72843 Brände wurden per Sattellitenaufnahm...

Planeten retten? Wir hassen lieber eine 16-Jährige!

Experten warnen vor Klimakollaps      Wieder so eine Schlagzeile, welche in einigen Köpfen das Unwort Klimahysterie hervorspringen lässt, wie einen Pop-Up auf einer illegalen Streaming-Plattform. Was müssen die Medien seit letztem Jahr auch ständig die PR-Maschine anschmeißen und ständig jedes warme Wetter gleich mit dem Weltuntergang in Verbindung bringen? Ach warte kurz, der Artikel ist von 1988 … Schon 1988 warnte die Wissenschaft vor dem Klimakollaps und seinen drastischen Folgen. Was für eine ausdauernde PR-Maschine, welche über Jahrzehnte läuft und fast alle seriösen Wissenschaftler in ihren Bann gezogen hat. Natürlich weiß der weitsichtige Facebook-Kommentator, dass dies alles ein Riesenschwindel ist, um uns wirtschaftlich zu destabilisieren und dem armen deutschen Michel per CO2-St...

Halle gegen die Identitären – Eine Stadt steht auf gegen Rechts

Letzten Samstag den 20. Juli 2019 wollte die „Identitäre Bewegung” (IB) in Halle aufmarschieren, um für ihr Hausprojekt in der Adam-Kuckhoff-Straße die Propaganda-Trommel zu schwingen und ihr nationalistisches und antihumanitäres Weltbild zu verbreiten. Die Bewegung, welche ihren offenen Rassismus mit euphemistischen Begriffen, wie Ethnospluralismus zu kaschieren versucht, wurde diesen Monat vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestuft. Sogar der „Kopf“ der Bewegung Martin Sellner reiste extra an, um sich an den rechtsextremen Kundgebungen zu beteiligen. Doch Halle hatte was gegen menschenfeindliches Gedankengut und stellte sich zahlreich den Identitären entgegen. Am Ende kamen die Rechten nicht aus ihren Echokammern heraus. RadfahrerInnen und Heiraten gegen Rechts! Beteiligt a...

Endlich aktive Politik gegen Rechts?

„Die Flüchtlinge seien schuld. Warum habe Merkel sie ins Land gelassen. Damit habe die GroKo das Klima vergiftet. – Damit darf #AfD-Weidel nicht durchkommen. Pegida hat Politiker-Puppen an Galgen gehängt. Die AfD hat den Hass gegen Lübcke befeuert.“ Treffend beschreibt der ehemalige CDU-Generalsektretär Ruprecht Polenz in einem Facebook-Post am 21.06. die rechte Haltung gegenüber einem Mord. Am 02.06. wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke von dem Neonazi Stephan E. mit einem Schuss in den Kopf getötet. Auf einer Bürgerversammlung 2015 hatte der CDU-Politiker denen, welche die Werte der deutschen Demokratie (dazu gehört das Recht auf Asyl) ablehnen, an Herz gelegt das Land auch verlassen zu können. Es ist davon auszugehen, dass der Mord mit dieser Äußerung in Zusammenha...

Fridays For Future – Dritter Auftakt in Halle

Fridays For Future: Eine Bewegung auf der Überholspur Fridays For Future: Was im August letzten Jahres als Protestaktion der schwedischen Schülerin Greta Thunberg begann, in welcher sie jeden Freitag die Schule bestreikte, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen, wurde in weniger als einem Jahr zu einer weltweiten Bewegung von Schülerinnen, Schüler und Studierenden. Eine Bewegung, in welcher die Jugend versuchen will ihre Zukunft zu retten, in welcher sie sich gegen die Tatenlosigkeit von Politik, Industrie und Gesellschaft angesichts des Klimawandels stemmt. Eine Jugend, welche längst als politischer Akteur auftritt und die derzeitige Politik und Gesellschaft unter Druck zu setzt. Seit dem 15. März dieses Jahres, wo Fridays For Future weltweit 1,8 Millionen junge Leute auf die Straße ...