Nachhaltigkeit

Der Kampf um das Klima geht weiter!

Am Freitag dem 29.11.2019 ging Fridays For Future wieder zum internationalen Klimastreik auf die Straße. Im Vergleich zu September ist die Zahl der Demonstranten zwar um die Hälfte geschrumpft. Die Standhaftigkeit der Bewegung, welche weiterhin Massen auf die Straße bringt, um gemeinsam für existentielle Klimapolitik zu kämpfen, ist dennoch weiterhin nicht von der Hand zu weisen. In Halle gingen rund 2000 Menschen auf die Straßen. Es wurden zwei hunderte Meter lange Demonstrationszüge gebildet, welche von unterschiedlichen Positionen (August-Bebel-Platz, Rannischer Platz) starteten, um sich kurz vor der Abschlusskundgebung am Leipziger Turm zu vereinen. Zur Abschlusskundgebung gab es wieder wichtige Redebeiträge. Als erstes ein Beitrag von der Bürgerinitiative Saaletal, welche diesen Diens...

Vom 20.09. und wie es weiter gehen muss.

Am 20. September entstand mit dem dritten „Global Climate Strike For Future“ der größte Klimaprotest der Geschichte. Überall auf der Welt fanden Proteste für eine konsequente Klimapolitik statt. In Deutschland gingen 1,4 Millionen auf die Straße. In meiner Heimatstadt Halle nahmen rund 4500 Menschen an der Demonstration teil. Es ist erstaunlich: Alles begann mit dem einsamen Protest einer Schülerin, Greta Thunberg, vor dem schwedischen Parlament im August 2018. In nur einem Jahr ist aus Fridays For Future eine der größten Protestbewegungen geworden, die die Welt bisher gesehen hat. Kaum ein Thema hat derzeit mehr Menschen in Bewegung gesetzt, wie das Klima und mittlerweile kommen nicht nur SchülerInnen zu den Freitagsdemos. Eltern, StudentInnen und vor allem WissenschaftlerInnen schließen ...

Ist die Welt noch zu retten?

Die Erde brennt! Sowohl im übertragenen, als auch im erschreckend wörtlichen Sinne. Zum einen schreitet der Klimawandel drastisch voran, schneller als befürchtet. Nun brennen zu allem Überfluss weltweit unsere Wälder, besonders dramatisch: unsere grüne Lunge, der Amazonas. Anstatt dass Politik und Gesellschaft mit Hochdruck an der Umsetzung der Ziele des Pariser Klimaabkommens arbeiten und alles Erdenkliche zur Erreichung dieser tun, suhlt man sich in Lethargie und Beschwichtigung. Der Kohleausstieg bis 2030 wird immer noch diskutiert, statt beschlossen, die Verkehrswende weiterhin von linken Oppositionsparteien, statt der Regierung diskutiert und trotz Bolsonaros unmöglicher Haltung bezüglich der Amazonas-Brände wird weiterhin (besonders von deutscher Hand)  am Mercosur-Abkommen herumgedo...

Wir stehen im Flammen!

Die Welt brennt! Der Klimawandel heizt die Erde stetig auf, wir erleben in unseren Breitengraden eine Trockenheit, wie wir sie uns in der Prärie vorstellen würden und nun brennen auch noch unsere Wälder: in Sibirien, Alaska, der Arktis, Afrika, Asien und vor allem auch in unserer grünen Lunge, dem Amazonas-Regenwald. Eine solch hohe Anzahl von Waldbränden innerhalb eines Jahres haben wir in solchen Dimensionen noch nicht erlebt und dennoch gibt es selbsternannte Experten, welche Verschwörungstheorien über wissenschaftliche Fakten stellen und den menschengemachten Klimawandel leugnen. Besonders furchterregend sind die Brände im Amazonasregenwald, welcher 20% des weltweiten Sauerstoffs produziert und einen erheblichen Einfluss auf das Weltklima hat. 72843 Brände wurden per Sattellitenaufnahm...

Planeten retten? Wir hassen lieber eine 16-Jährige!

Experten warnen vor Klimakollaps      Wieder so eine Schlagzeile, welche in einigen Köpfen das Unwort Klimahysterie hervorspringen lässt, wie einen Pop-Up auf einer illegalen Streaming-Plattform. Was müssen die Medien seit letztem Jahr auch ständig die PR-Maschine anschmeißen und ständig jedes warme Wetter gleich mit dem Weltuntergang in Verbindung bringen? Ach warte kurz, der Artikel ist von 1988 … Schon 1988 warnte die Wissenschaft vor dem Klimakollaps und seinen drastischen Folgen. Was für eine ausdauernde PR-Maschine, welche über Jahrzehnte läuft und fast alle seriösen Wissenschaftler in ihren Bann gezogen hat. Natürlich weiß der weitsichtige Facebook-Kommentator, dass dies alles ein Riesenschwindel ist, um uns wirtschaftlich zu destabilisieren und dem armen deutschen Michel per CO2-St...

Fridays For Future – Dritter Auftakt in Halle

Fridays For Future: Eine Bewegung auf der Überholspur Fridays For Future: Was im August letzten Jahres als Protestaktion der schwedischen Schülerin Greta Thunberg begann, in welcher sie jeden Freitag die Schule bestreikte, um auf den Klimawandel aufmerksam zu machen, wurde in weniger als einem Jahr zu einer weltweiten Bewegung von Schülerinnen, Schüler und Studierenden. Eine Bewegung, in welcher die Jugend versuchen will ihre Zukunft zu retten, in welcher sie sich gegen die Tatenlosigkeit von Politik, Industrie und Gesellschaft angesichts des Klimawandels stemmt. Eine Jugend, welche längst als politischer Akteur auftritt und die derzeitige Politik und Gesellschaft unter Druck zu setzt. Seit dem 15. März dieses Jahres, wo Fridays For Future weltweit 1,8 Millionen junge Leute auf die Straße ...

Halle und der Umweltschutz

Letzten Freitag, am 12.04. fand in meiner Heimatstadt Halle ein weiterer Protest im Rahmen der Fridays For Future – Bewegung statt. Es waren diesmal nicht so viele Teilnehmer, wie zur europaweiten Aktion den Monat zuvor, dennoch gingen laut Veranstalter 500 junge Menschen für das Klima und unsere Zukunft auf die Straße und veranstalteten wieder lauten Protest gegen die unausgereifte Klimapolitik von Bund und Ländern. Diesmal gab es auch einen Austausch zwischen Vertretern der Bewegung und Vertretern der Stadtverwaltung und der Stadtwerke. Ein Ergebnis ist, dass Halle tatsächlich einige gute Ambitionen zum Klimaschutz vorzuweisen fähig ist, wie man der Präsentation der Stadtvertreter entnehmen kann. Doch stellt man diese Ambitionen ins Verhältnis zu diversen anderen Projekten der Stad...

Fridays For Future

Eine Umweltbewegung im Aufbruch Freitag der 15.03.2019: Mehr als 200 Städte in Deutschland, 300000 protestierende Schüler bundesweit, 2000 beteiligte Städte weltweit. Alleine in meiner Heimatstadt Halle gingen 1300 junge Menschen für das Klima auf die Straße. Sogar Grundschüler waren ganz vorne mit dabei. Vermutlich ist dies sogar das erste Mal, dass diese Stadt so viele Menschen auf der Straße für etwas kämpfen gesehen hat. Mit „Fridays For Future“ entstand eine Klimagerechtigkeitsbewegung, welche von keiner politisch-gesellschaftlichen Instanz mehr übersehen werden kann. Eine riesige Jugendbewegung, gleich einem Nadelkissen auf den Parlamentssitzen konservativer und neoliberaler Politiker, von noch weiter rechts stehenden Feinden jeglichen ökologischen Denkens und Jugendkultur ganz zu sc...

Der Hambacher Forst und die Kohle
: Wie geht es weiter mit Klima- und Umweltschutz?

Am Samstag dem 06.10.2018 wurde aus einer eigentlichen Protestdemonstration eine riesengroße Feier. Der Grund: einen Tag zuvor konnte der BUND e.V. in einem Eilverfahren von dem OVG Münster einen Rodungsstopp erwirken. Somit ist der übrige Hambacher Forst mindestens für einige Monate bis Jahre geschützt. Aus der Demonstration, bei der 20000 Teilnehmer erwartet wurde, wurde so eine der größten Partys des Jahres, mit sogar um die 50000 Teilnehmern. Man kann von einem sensationellen Ergebnis sprechen, denn es zeigt: das Thema Klima und Umweltschutz bewegt viele Menschen. Natürlich ist diese Veranstaltung nicht nur eine Party und der Kampf um den Wald noch nicht vorbei. Ein Rodungsstopp ist keine dauerhafte Absicherung für den Erhalt des restlichen Hambacher Forts und Klimaschutz und Kohleauss...

Klimawandel

Eine der am heftigsten diskutierten ökologischen Problematiken unserer Zeit ist der Klimawandel. In dieser Diskussion ist vor allem die Unterscheidung zwischen natürlichem und anthropogenen Klimawandel entscheidend. Der natürliche Klimawandel und dessen Beweisbarkeit ist quasi unwidersprochen. Die wissenschaftlichen Befunde werden unhinterfragt anerkannt, was brächte es auch Dinge zu hinterfragen, auf die wir keinen Einfluss haben? Gegenstand der Auseinandersetzungen ist also der anthropogene Klimawandel, also derjenige welcher beispielsweise durch Treibhausgase und andere menschliche Umwelteinflüsse verursacht wird. Trotz aller wissenschaftlicher Evidenz, wird dieser oft angezweifelt oder gar geleugnet. Natürlich befinden sich die Leugner vor allem unter denen, welche von fossilen Brennst...